Paratuberkulose bekämpfen: Hygiene und Biosicherheit stärken

Preis: 0,00 € 0.0 EUR

0,00 €

Referenten: Dr. Matthias Link und Dr. Susanne Eisenberg
Live-Webinar

 Live!   3. Dezember 2019 I 19:30-21:00 Uhr


Dauer: ca. 90 min
Verfügbarkeit: 9 Monate ab Buchungsdatum

Teilnahmebestätigung zum Download

Die Buchung ist kostenlos dank der Landesvereinigung der Milchwirtschaft e.V. und der Niedersächsischen Tierseuchenkasse


Hilfe bei der Buchung? >> Demofilm ansehen

In den Warenkorb


☑ Schnelles und einfaches Login
☑ sichere Zahlungsmethoden
☑ Webinar enthält aktuelle Informationen
☑ zusätzliche Materialien als Download


Das Webinar beinhaltet :



In der Rinderhaltung wird die Infektionskrankheit Paratuberkulose immer öfter als Bestandsproblem diskutiert. Wichtig für die Bekämpfung ist ein gutes Hygienemanagement und eine gute Biosicherheit. Rinderbetriebe müssen deshalb nicht in Hochsicherheitsbereiche verwandelt werden, aber eine konsequente Verminderung von Infektionsgefahren dient der Verbesserung der Tiergesundheit, ist aktiver Tierschutz und steigert die Wirtschaftlichkeit.
Der Fokus liegt bei der Bekämpfung der Paratuberkulose darauf, den Kontakt der Kälber mit dem Kot älterer Tiere so weit wie möglich zu reduzieren. Mit Paratuberkulose infizierte Kühe scheiden große Erregermengen mit dem Kot aus und infizieren dadurch die Jungtiere. Wenn Kälber infektiösen Kuhkot aufnehmen, entwickeln sie eine chronische Infektion, die erst nach Jahren erkennbar wird und damit die Erkrankung unberechenbar macht. So geht es  bei der Vorbeugung in erster Linie darum, die Umgebung der Jungtiere vor der Verschmutzung mit Kuhkot zu schützen. Erst in zweiter Linie ist es wichtig, Hochausscheider gezielt zu erkennen und diese aus dem Bestand zu entfernen. Das Online-Seminar gibt einen Überblick über den Verlauf der Paratuberkulose im Betrieb und über das neue Bekämpfungskonzept zur Paratuberkulose-Verminderung aus Niedersachsen.
Praktische Tipps für die Umsetzung und die Möglichkeit, spezifische Fragen an den Rinderpraktiker Dr. Matthias Link und an Dr. Susanne Eisenberg als Vertreterin der Niedersächsischen Tierseuchenkasse (TSK), zu stellen, runden den Live-Termin am 3. Dezember 2019 ab.


Dank der Unterstützung der Landesvereinigung der Milchwirtschaft e.V. und der Niedersächsischen Tierseuchenkasseist ist das Seminar kostenfrei.